GABLER Radar- und ESM-Masten

Mit insgesamt weit über 300 gefertigten Radar- und ESM-Masten verfügt GABLER über eine ausgewiesene Expertise. Im Bereich Radar führte die Entwicklung, ähnlich wie bei anderen Ausfahrgeräten, von ursprünglich durchfahrenden Geräten mit unterschiedlichen Antrieben im Bootsinnern hin zu im Schachtdesign konzipierten Brückengeräten. Bei dieser modernsten Version befindet sich der Drehantrieb direkt unter der Antenne, kombiniert mit der T/R-Box, in einem außendruckfesten Gehäuse. Vorteile dieser Konstruktion sind die kurzen Übertragungswege und die damit geringeren Signalverluste.

ESM-Sensoren (Electronic Support Measures) können als Early-Warning-Antennen in andere Ausfahrgeräte (wie Sehrohre, Optronikmasten oder Schnorchel) integriert werden. Bei höheren Leistungsanforderungen sind größere ESM-Sensoren notwendig, die dann einen eigenständigen ESM-Mast erfordern, in dem auch mehrere Antennen kombiniert werden können.

Zum Schutz des Ubootes kann der ESM-Mast dreifach teleskopierbar ausgelegt werden, so dass er alle anderen Ausfahrgeräte überragt, dadurch Abschattungen vermieden werden und somit die maximale Leistungsfähigkeit gegeben ist.